Meditation für die Nebennieren


Wie Du mit Meditation aus Erschöpfung rauskommst und neue Kraft und Energie tankst.


Fühlst Du Dich häufig müde und irgendwie kraftlos? Oder hast Du das Gefühl, Dich gar nicht mehr richtig zu erholen, auch wenn Du Ruhezeiten einlegst?


Es kann sein, dass das an Deinen Nebennieren liegt.


Wenn der Zustand von Müdigkeit und Energielosigkeit über eine längere Zeit immer wieder auftaucht, dann kann es sein, dass Deine Nebennieren aus dem Gleichgewicht geraten sind. Vielleicht liegt eine emotional anstrengende Zeit hinter Dir oder Du hast schon länger nicht mehr wirklich Raum für Ruhe und Entspannung gehabt. Auf solche Stressphasen reagieren die Nebennieren mit einer erhöhten Ausschüttung von Cortisol. Dieses Stresshormon ist wichtig, damit wir bei Belastung genügend Energie zur Verfügung haben. Dauert die Erhöhte Ausschüttung von Cortisol aber zulange an, schaffen es irgendwann die Nebennieren nicht mehr, den Bedarf an Cortisol zu decken. Man spricht dann von einer „Nebennierenerschöpfung“ oder auch „Adrenal Fatigue“. Symptome können sein:

– häufige Müdigkeit und Erschöpfung

– Gewichtszunahme vor allem am Bauch und im Gesicht

– Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren


Aber auch wenn es noch keine Symptome gibt, sollten wir gut für unsere Nebennieren sorgen:


Die Nieren mit den Nebennieren gelten in der chinesischen Medizin und in Yogarichtungen wie Tao Yoga oder Yin Yoga als „Wurzel der Lebensenergie“. Schaffen wir es nach belastenden Phasen wieder gut zu entspannen, dann danken sie uns das, indem sie uns konstant mit Lebenskraft versorgen.


Mit dieser Meditation kannst Du in Zeiten von innerem oder äußerem Stress Deine Nebennieren bewusst mit liebevoller Aufmerksamkeit versorgen.


Ablauf:

Setze Dich bequem und aufrecht hin. Das kann im Schneidersitz auf dem Boden mit einem Kissen sein oder auf einem Stuhl.

Lege Deine rechte Hand auf Dein Herz und die linke Hand mit dem Handrücken auf Deinen mittleren Rücken, ungefähr dort, wo die Rippen in die Taille übergehen. Spüre eine Weile Deinen Atem und wie er Deinen Brustkorb unter Deiner rechten Hand bewegt…

Dann spüre wie der Atem Deinen Rücken unter Deiner linken Hand bewegt …

Mach Dir bewusst, dass unter Deiner linken Hand in Deinem Körper, Deine Nebennieren liegen. Stelle innerlich eine Verbindung zwischen Deinem Herz und Deinen Nebennieren her.

Schicke jetzt Mitgefühl zu Deinen Nebennieren. Mitgefühl für das was sie leisten für Dich … Bleib dabei und fühle, wie das Mitgefühl von Deinem Herz immer weiter zu Deinen Nebennieren strömt.

Mache das so lange, wie es Dir gut tut. Dann atme einmal tief ein und aus und beende die Meditation.